Filter:
Zeitungsartikel   
2015   
Unterhalt   

Geldgier getarnt als Kindeswohl. (Wie Mütterrechtler ihren Besitzanspruch durchsetzen wollen)



Wenn man von der Doppelresidenz spricht, bekommt man von Alleinerziehenden sehr oft als gegen Argument, dass die Kinder ihren Hauptaufenthaltsort bei demjenigen haben sollten, der in der Beziehung die Hauptbetreuungsarbeit geleistet hat.

Warum dieses Argument? Es wird behauptet, dass es dem Wohlergehen des Kindes dienen soll. Denn der Vater,...


weiterlesen...

Die Tochter mit den drei Kinderzimmern



Wie lässt sich Kindererziehung nach der Trennung am besten organisieren? Ein Vater mit Kindern aus verschiedenen Beziehungen hat mehrere Modelle getestet.

Die Zeit der Zahlväter ist vorbei



Viele Väter wollen nach der Trennung mehr Zeit mit ihren Kindern verbringen. Doch die geltenden Regeln bremsen sie aus.

Scheidungskinder sollen zwei Zuhause haben



Schluss mit dem "Besuchspapa"-Dasein: Scheidungskinder sollen bei beiden Eltern ein Zuhause haben, fordert der Europarat. Die Bundesregierung will aber zuerst prüfen, ob das dem Kindeswohl entspricht.

Papa, Mama, halbe – halbe?



Wenn Trennungskinder im Wechsel mal bei Mama, mal bei Papa wohnen, ist das für das Ex-Paar ziemlich anstrengend und für die Kinder eine große Bürde. Ein Familienrichter empfiehlt das so genannte Wechselmodell nur, wenn die Ex-Partner sich vertrauen.

Was Trennungskinder brauchen



Zerbricht die Beziehung zwischen den Eltern, ist das Wichtigste, das beide den Kontakt zum Kind aufrechterhalten.

Im Wochenturnus bei Mama und Papa


Zeitung: MAZ Märkische Allgemeine Zeitung

Ich wollte einfach ein guter Vater sein



Nach der Trennung von seiner Freundin wird ein Vater des sexuellen Missbrauchs am gemeinsamen Sohn beschuldigt. Als ihm ein Gericht den Umgang wieder erlaubt, ist der Sohn doppelt so alt.


Zeitung: Süddeutsche

Hamburger zahlt seit 46 Jahren Unterhalt - ist das gerecht?



Hamburg. 46 Jahre lang Unterhaltszahlungen für die Exfrau – ist diese Verpflichtung auch heute noch rechtens? Mit dieser Frage befasst sich zurzeit das Hanseatische Oberlandesgericht, das damit über einen außergewöhnlichen Fall zu entscheiden hat. In dem Rechtsstreit klagt ein Hamburger darauf, dass eine Vereinbarung aus dem Jahr 1969 "sitte...


weiterlesen...

Debatte um Elternrechte - Getrennt heisst nicht alleinerziehend




Die Koalition will Alleinerziehenden mehr Geld geben. Dagegen wäre nichts zu sagen - wenn es nicht eine Ungerechtigkeit zementieren würde. Der Staat sollte Betreuung fördern, nicht Alleinerziehende, die es in Wahrheit selten gibt.


Zeitung: Süddeutsche Zeitung

Trennung - Im Kreidekreis

Entschädigung wegen säumiger Gerichtsentscheidung




15.000 EURO AN VATER
Entschädigung wegen säumiger Gerichtsentscheidung
Autor:
dpa
Datum:
15.01.2015 13:34 Uhr
Ein Urteil des soll Klägern in Deutschland künftig Möglichkeiten einräumen, um Verfahren in Umgangsangelegenheiten zu beschleunigen. Einem Vater wurden 15.000 Euro Entschädigung zugesprochen.
0

Der Euro...


Zeitung: Handelsblatt

weiterlesen...

"Zahlväter" rebellieren gegen das Unterhaltsrecht




Rebellion gegen das Unterhaltsrecht
VON SABINE MENKENS

Die Mutter betreut, der Vater zahlt – das war in Deutschland jahrzehntelang das gängige Modell nach einer Scheidung. Doch immer mehr Männer lehnen sich dagegen auf
Im Kinderzimmer sind sie längst angekommen, die neuen Väter. Sie wickeln, füttern, holen von der Kita ab, helfe...


Zeitung: Die Welt - Print

weiterlesen...

Ich bin der Zahlvater – und es kotzt mich an




Unser Autor hat drei Kinder, lebt seit zehn Jahren getrennt von seiner Ex-Frau und hat es satt, nur die Rolle des Zahlvaters übernehmen zu dürfen. Ein Plädoyer für ein gerechteres Scheidungsrecht.


Zeitung: Die Welt

Alleinerziehende Voll normal statt asozial




Alleinerziehende werden bedauert, bewundert und bevormundet. Dabei brauchen sie Geld und faire Gesetze dringender als Mitgefühl.


Zeitung: Zeit

Neues Unterhaltsrecht - der gleichgestellte Vater




Kommentare: http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/der-gleichgestellte-vater-1.18511644


Zeitung: Neue Züricher Zeitung

Unterhaltsrecht - Die entrechteten Väter proben den Aufstand




Zeitung: Die Welt

Ingo Appelts bittere Abrechnung „Unterhaltsrecht ist tödlich für den Mann“




Link stimmt, wird aber nicht als solcher erkannt, weil er ein "," enthält.
http://www.express.de/promi-show/ingo-appelts-bittere-abrechnung--Unterhaltsrecht-ist-toedlich-fuer-den-mann-,2186,30438076.html

Schwesig prüft Umgangsrecht geschiedener Eltern





auch in ebendiesem Artikel: Symposium des Justizministeriums über Unterhalt
Auch das Bundesjustizministerium will sich in Kürze mit dem Thema Umgangsrecht und Unterhalt beschäftigen. Am 4. Mai lädt es zu einem Symposium zum Thema "Unterhalt im Wechselmodell sowie bei erweitertem Umgang". Dazu sind auch Experten aus der Wissenschaft geladen.


Zeitung: Berliner Morgenpost

Schwesig prüft Umgangsrecht geschiedener Eltern





Schwesig prüft Umgangsrecht geschiedener Eltern Rund 170.000 Kinder sind jährlich von der Scheidung ihrer Eltern betroffen. Familienministerin Manuela Schwesig strebt nun eine Neuregelung des Umgangsrechts an. Im Mittelpunkt steht das Kindeswohl.


Zeitung: Die Welt
<<   1 - 20 von 27    >>
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
  • zur Zeit sind keine Einträge vorhanden
© 2021 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent