Filter:
2014   
Rollenmodell   

Arbeitszeit: 32 Stunden sind genug


Was Papa für das Glück seines Kindes bedeutet



Über die Bedeutung der Mutterliebe wurde schon viel geschrieben. Dabei trägt die Liebe des Vaters genauso viel zur positiven Entwicklung eines Kindes bei – und manchmal sogar mehr.

Wenn der Mann zum Feind wird "Mütterliche Türsteher" verwehren dem Vater das Kind



Ein fürsorglicher Vater, der das Kind ins Bett bringt und die Windeln wechselt - das klingt wie der Traum aller Frauen. Aber jede vierte Mutter wehrt sich gegen zu viel Engagement des Partners. Sie nörgelt, wenn er sich mit dem Kind beschäftigt, oder verwehrt ihm sogar den Umgang. Wissenschaftler das als "Maternal Gatekeeping".

Maternal Gatekeeping: Wenn die Mutter den Vater nicht lässt



Papas sind auch gute Mamas!

Wenn mein Sohn hinfällt und weint, dann ruft er Mama oder Papa, je nachdem, wer gerade auf ihn aufpasst. Sind wir beide da, entscheidet das Zufallsprinzip. Das finde ich ganz normal, schließlich sind wir auch beide seine Eltern. Ist es aber nicht, denn viele Kinder suchen nur bei Mama Trost. Lassen sich nur von ...


weiterlesen...

Ohne Vater bleibt sich der Sohn fremd



Die Neigung, in einer Familie mit Kindern den Mann für überflüssig zu halten, schadet den Söhnen. Ohne Mann im Haus haben es vor allem Jungen, aber auch Mädchen schwerer, sich gesund zu entwickeln.


Zeitung: Die Welt
<<   1 - 5 von 5   >>
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
  • zur Zeit sind keine Einträge vorhanden
© 2021 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent