Debatte um „Teilzeitmütter“: Wenn Mama zu Hause auszieht



Lisa Frieda Cossham hat Mann und Kinder verlassen. Plötzlich war sie Mittelpunkt einer Debatte über das Idealbild der guten Mutter.

Wenn ein Vater nach der Trennung auszieht, ist das Normalität. Wenn eine Mutter auszieht, dann erntet sie im allerbesten Fall Verständnis. Lisa Frieda Cossham (37) hat den Tabubruch trotzdem gewagt, ihren Mann und damit auch ihre zwei kleinen Töchter vor vier Jahren zu verlassen und zu Hause auszuziehen. In ihrem Buch „Plötzlich Rabenmutter“ (Blanvalet, 224 Seiten) hinterfragt die Münchener Journalistin das deutsche Mutterbild und will damit eine Debatte über „Teilzeitmütter“ anstoßen.


Zuletzt geändert am 19.01.2017 um 22:24

Zurück
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
© 2020 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent