Filter:
2017   
Wechselmodell   

Ich lebe bei Mami – und bei Papi



Seit Anfang dieses Jahres ist die alternierende Obhut explizit im Zivilgesetzbuch aufgeführt. In diesem Fall leben die Kinder nach einer Scheidung abwechselnd bei der Mutter und beim Vater. Welche Vorteile bietet diese Betreuungsform?



Warum Doppelresidenz?



Anton Pototschnig, Obmann der Plattform Doppelresidenz, über die Vorzüge des Doppelresidenzmodells



Eine Woche Mama, eine Papa



Familienrecht Getrennt leben mit Kindern – aber wie? Neue Ideen sollen alte Holzschnittlösungen ersetzen



Im Spannungsfeld zwischen Politik und Verwaltung



Simone Jürß kümmert sich um die Gleichstellung von Mann und Frau im Landkreis Nordwestmecklenburg. Am Donnerstag entscheidet der Kreistag über ihre Wiederbestellung.



Wechselmodell: Wenn Scheidungskinder zwei Zuhause haben



Die Abkehr von alten Rollenbildern führt auch zu neuen Lebensmodellen im Scheidungsfall. Manche Eltern teilen sich die Kinderbetreuung gleichmäßig auf.



Eine Woche Mama, eine Woche Papa


Familienrecht: und das Kind gehört zu Mama


FDP kann Wechselmodell für Scheidungskinder nicht durchsetzen


FDP kann Wechselmodell für Scheidungskinder nicht durchsetzen


Betreuung von Scheidungskindern? Der Systemwechsel fällt aus



In der Familienpolitik sind sich Union, FDP und Grüne in einem heiklen Punkt uneins: Wie werden Trennungskinder am besten betreut? Nur die Liberalen wollen ein 50:50-Modell für Eltern – obwohl Wissenschaftler dieses unterstützen.



Und das Kind gehört zu Mama



Die FDP will, dass Trennungskinder ein Recht darauf haben, abwechselnd bei Vater und Mutter zu leben. Doch Union und Grüne wehren sich. Wir erklären das Wechselmodell.



Betreuung von Scheidungskindern? Der Systemwechsel fällt aus



In der Familienpolitik sind sich Union, FDP und Grüne in einem heiklen Punkt uneins: Wie werden Trennungskinder am besten betreut? Nur die Liberalen wollen ein 50:50-Modell für Eltern – obwohl Wissenschaftler dieses unterstützen.



Scheidung: Paritätsmodell kann für Vorschulkinder sinnvoll sein



Bei einer Trennung müssen Eltern entscheiden, ob ihre Kinder überwiegend bei einem Elternteil aufwachsen (Residenzmodell) oder sich bei beiden Eltern ungefähr gleich viel aufhalten (Paritätsmodell). Eine Studie hat nun gezeigt, dass Vorschulkinder, die mit dem Paritätsmodell aufwachsen, weniger psychische Probleme aufweisen als Trennungskin...


weiterlesen...

Kinder bei geteiltem Sorgerecht weniger gestresst - Leben in zwei Haushalten bringt laut schwedischen Forschern Stabilität.



Kinder, die Vollzeit mit einem Elternteil leben, sind eher gestresst als jene, bei denen das Sorgerecht geteilt ist. Die Vorteile überwiegen - und das unabhängig vom Ausmaß des Konflikts zwischen den Eltern oder zwischen einem Elternteil und dem Kind. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Universität Stockholm 



Am besten im Wechsel



Scheidungskindern die abwechselnd bei Mutter und Vater leben, geht es besser als denen, die nur bei einem Elternteil wohnen. Das zeigen neue Studien aus Schweden.



For children of divorced parents, quality of parent-child relationships trumps everything else



New research finds shared parenting should be the norm for parenting plans for children of all ages when it comes to divorce.



Preschool children living in joint physical custody arrangements show less psychological symptoms than those living mostly or only with one parent




Results

Children in JPC showed less psychological problems than those living mostly (adjusted B 1.81; 95% CI [0.66 to 2.95]) or only with one parent (adjusted B 1.94; 95% CI [0.75 to 3.13]), in parental reports. In preschool teacher reports, the adjusted Bet...


weiterlesen...

Die Liberalen und das Wechselmodell



Geht es nach der FDP, sollen Scheidungskinder dauerhaft abwechselnd von Mutter und Vater betreut werden können. Nur es gibt da Haken. Serie Teil sieben.



Wie sich Kinder im zweiten Zuhause leichter einleben



Viele getrennte Eltern praktizieren das Wechselmodell: Das heißt, die Kinder leben nach einem bestimmten Rhythmus immer abwechselnd bei dem einen oder anderen Elternteil. Das kann für alle Beteiligten eine Bereicherung sein – verlangt ihnen aber auch einiges ab.



"Pendelkinder" haben mehr als ein Zuhause



Getrennt lebende Mütter und Väter wollen heute immer häufiger, dass ihre Kinder nicht mehr nur bei einem weiterlesen...

<<   1 - 20 von 45    >>
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
© 2020 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent