Im Medienspiegel finden Sie die größte und umfangreichste öffentlich zugängliche Sammlung von Artikeln und Veröffentlichungen rund um die Doppelresidenz in Deutschland. Mit Hilfe der Schlagwörter auf das linken Seite können Sie gezielt suchen oder aber einfach durch unsere Artikelliste stöbern.

Haben Sie noch Artikel, die nicht in unserer Datenbank zu finden sind? Dann melden Sie uns diese einfach.

Artikel melden

Kinder bei geteiltem Sorgerecht weniger gestresst - Leben in zwei Haushalten bringt laut schwedischen Forschern Stabilität.



Kinder, die Vollzeit mit einem Elternteil leben, sind eher gestresst als jene, bei denen das Sorgerecht geteilt ist. Die Vorteile überwiegen - und das unabhängig vom Ausmaß des Konflikts zwischen den Eltern oder zwischen einem Elternteil und dem Kind. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Universität Stockholm 



Am besten im Wechsel



Scheidungskindern die abwechselnd bei Mutter und Vater leben, geht es besser als denen, die nur bei einem Elternteil wohnen. Das zeigen neue Studien aus Schweden.

Scheidungskindern, die abwechselnd bei Mutter und Vater leben, geht es besser als denen, die nur bei einem Elternteil wohnen. Das z...


weiterlesen...

Scheidung: Vorschulkinder profitieren vom Paritätsmodell



Auch Vorschulkinder profitieren offenbar nach Trennung der Eltern vom sogenannten Wechselmodell. In einer schwedischen Studie hatten Kinder mit dem Modell insgesamt weniger Probleme als Trennungskinder, die überwiegend bei einem Elternteil wohnten.




Ärzte Zeitung

For children of divorced parents, quality of parent-child relationships trumps everything else



New research finds shared parenting should be the norm for parenting plans for children of all ages when it comes to divorce.



Preschool children living in joint physical custody arrangements show less psychological symptoms than those living mostly or only with one parent




Results

Children in JPC showed less psychological problems than those living mostly (adjusted B 1.81; 95% CI [0.66 to 2.95]) or only with one parent (adjusted B 1.94; 95% CI [0.75 to 3.13]), in parental reports. In preschool teacher reports, the adjusted Bet...


weiterlesen...

Shared custody equals less stress for children



Children who live full time with one parent are more likely to feel stressed than children in shared custody situations. The benefit holds regardless of the level of conflict between the parents or between parent and child. These are the results of a new study from Stockholm University's Demography Unit.



Die Liberalen und das Wechselmodell



Geht es nach der FDP, sollen Scheidungskinder dauerhaft abwechselnd von Mutter und Vater betreut werden können. Nur es gibt da Haken. Serie Teil sieben.



Wie sich Kinder im zweiten Zuhause leichter einleben



Viele getrennte Eltern praktizieren das Wechselmodell: Das heißt, die Kinder leben nach einem bestimmten Rhythmus immer abwechselnd bei dem einen oder anderen Elternteil. Das kann für alle Beteiligten eine Bereicherung sein – verlangt ihnen aber auch einiges ab.



The Value of Shared Parenting for Children of All Ages



A recent international conference made one thing clear: the evidence is overwhelming that shared parenting, in general, and for most children, is superior to sole physical custody arrangements after parents separate. That was the consensus of 111 social science researchers and practitioners, who weiterlesen...

"Pendelkinder" haben mehr als ein Zuhause



Getrennt lebende Mütter und Väter wollen heute immer häufiger, dass ihre Kinder nicht mehr nur bei einem weiterlesen...

National Parents Organization Thanks Michigan Lawmakers for Moving Shared Parenting Forward



National Parents Organization applauds the Michigan House of Representatives’ Judiciary Committee for sending the message that fathers matter every day, not just on the recently celebrated Father’s Day. The message came by way of the committee passing House Bill 4691 on June 20.



Shared-parenting law goes into effect



On July 1, Kentucky law began to support joint custody with equal parenting time when families separate.

Lawmakers unanimously approved the new law, which research shows is best for children after divorce or separation.



Kinder brauchen Vater und Mutter



In der aktuellen Debatte um eine „Gleichstellung homosexueller Paare“ mit der grundgesetzlich geschützten Ehe von Mann und Frau wird ein Aspekt immer vernachlässigt: Das Wohl des Kindes. Dabei sind sich Kinder- und Entwicklungspsychologen einig, dass Kinder sowohl Vater als auch Mutter als Rollenmodell benötigen, betont die Expertin Michaela Heereman



After divorce, shared parenting is best for children’s health and development


So klappt eine Woche Mama, eine Woche Papa


Viele Eltern können sich das Wechselmodell nicht leisten


Eine Woche Mama, eine Woche Papa


50/50 mit Hindernissen


„Mutter und Vater sind gleichwertig“


Mehr Platz, mehr Kleider, zwei Paar Stiefel



Familienexpertin Franziska Brantner, Bundestagsfraktion der Grünen, fordert von Eltern Kompromisse, wenn sie ihr Kind im Wechsel betreuen wollen.

<<   1 - 20 von 519    >>
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Pressesprecher der Projektgruppe:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Angela Hoffmeyer, Projektleiterin, Initiatorin:
Mobil: +49 (0) 170 800 46 15

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
© 2017 Väteraufbruch für Kinder e.V. - Projektgruppe "Doppelresidenz" I Impressum