Hartz IV: Bei Wechselmodell müssen Kosten für Unterkunft aufgeteilt werden



Der Hartz IV-Regelsatz von Kindern getrennt lebender Eltern muss entsprechend der Umgangszeiten aufgeteilt werden. Das gilt auch für die Kosten für Unterkunft und Heizung. Beim echten Wechselmodell wird der Unterkunftsbedarf also halbiert.



Wie das Wechselmodell funktioniert



Die Eltern von Luna und Hanna sind geschieden – so wie bei Millionen anderen Kindern auch. Allerdings gehören die beiden zu den wenigen Pendelkindern. Klappt das?



Echtes Leben - Pendelkinder



Mehr als ein Drittel aller Ehen in Deutschland werden derzeit geschieden. Drei Millionen Kinder wachsen bei einem Elternteil auf, überwiegend bei der Mutter. Den Vater sehen sie häufig nur alle vierzehn Tage am Wochenende, bestenfalls. Residenzmodell nennt sich das. Mama betreut – Papa zahlt. Nur wenige Kinder, gerade mal fünf Prozent, lebe...


weiterlesen...

Vater, Mutter, Kind - geschieden



"Woher soll ich wissen, ob Sie überhaupt für das Kind sorgen können?!"

"Sie wollen Ihr Kind mehr als an zwei Nachmittagen in der Woche sehen? - Da kann ich jetzt auch nichts machen ... Aber Sie können doch skypen!"

Diese und ähnliche Sätze kennen viele Väter. Väter, die von den Müttern ihrer Kinder getrennt leben und die...


weiterlesen...

Heiligabend ist Mama-Zeit, Sylvester gehört dem Papa



Unsere Autorin und ihr Ex-Partner erziehen ihren Sohn im Wechselmodell. Wie funktioniert das an den Feiertagen, ganz konkret? Wer feiert mit wem, gibt es doppelt Geschenke? So erlebt eine „Getrennterziehende“ die Weihnachtszeit.



Does It Matter Anymore? A Study of Childhood Characteristics and Separated Families' Contacts in Adulthood



Abstract
Objective
The study aimed to explore which factors influence intergenerational contacts between adult children and their separated parents, focusing on childhood characteristics.
Background
Children from separated families have less frequent contact with their parents compared with peers fro...


https://onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1111/fare.12498

weiterlesen...

Umgang mit Kindern - wie kann es besser gehen?



Kleinkinder sind Sache der Mama – dieses Bild hält sich hartnäckig in der Gesellschaft. Dabei belegen Studien etwas anderes.



Frauen wollen überall die Hauptverantwortung übernehmen



Frauen können heute Mutter sein und Karriere machen. Weil sie dabei unter Dauerbeobachtung stehen, haben viele ein schlechtes Gewissen, sagt die Expertin Margit Stamm.



Neue Plattform getrenntgemeinsam.at



Gute Lösungen für getrenntlebende Familien finden und fördern – das ist das Ziel, das sich die Initiative „getrennt gemeinsam Eltern Sein“ gesteckt hat. Dafür braucht es fachliche Auseinandersetzung, sachliche Information und politische Vertretungsarbeit.

Getrenntlebende Familien sind so vielfältig wie das Leben. Jede Fami...


weiterlesen...

Was Mütter stresst



Die familiäre Arbeit übernehmen in Deutschland vor allem die Mütter. Dabei ist es nicht die parallele Berufstätigkeit, die die Frauen belastet, zeigt eine DJI-Studie.



sharedparenting.net



Eine Umfangreiche Zusammenfassung der 2017er ICSP-Konferenz in Boston / USA mit kostenfreiem Zugang zu allen Vorträgen.



Gemeinsame Elternschaft nach Trennung - auf Kinder hören, Wissenschaftlichkeit einfordern und gute Politik machen



Gemeinsame Elternschaft nach Trennung
auf Kinder hören
Wissenschaftlichkeit einfordern
und gute Politik machen

deutsche Übersetzung eines Vortrags von Prof. William V. Fabricius (PhD), Arizona State University
New Nordic 2020
Original: http://www.getrennterziehen.org/Debatte/Wissenschaft/



Elterngeldreform - mehr Väterzeit muss sein



Auch wenn es aus dem Familienministerium anders klingt: Die Reform ist Kosmetik. Die Minderheit der Männer nimmt Elternzeit. Ändern würde sich das durch eine Neuaufteilung der Betreuungsmonate.



Trennung: wer betreut die Kinder



«Nestmodell», «Residenzmodell» oder «Wechselmodell» – Was ist das Beste fürs Kind und wie praktikabel ist es für die Eltern?

Zwei von fünf Ehen werden aktuell in der Schweiz geschieden. Während früher die Kinder nach einer Trennung überwiegend bei den Müttern lebten, geht der Trend hin zu einer gleichberechtigten Elternsch...


weiterlesen...

Vom langen Weg zur kindeswohlorientierten Gleichberechtigung in der Erziehung: Die Vorteile, Vorurteile und Nachteile der Doppelresidenz (Wechselmodell)



Umdenken beginnt im Kopf
Spätestens seit Prof. Dr. jur. Hildegund Sünderhauf ihr Buch „Wechselmodell – Psychologie, Recht, Praxis“ (2013) veröffentlicht hat, wird auch in Deutschland zunehmend darüber diskutiert, ob das
meist praktizierte Residenzmodell den Anforderungen von Eltern und Kindern gerecht wird oder überhaupt jemal...


weiterlesen...

Praxisratgeber Wechselmodell: Wie Getrennterziehen im Alltag funktioniert



Wechselmodell (D), Doppelresidenz (A), Alternierender Obhut (CH) nennt man ein Konzept des Getrennterziehens nach Trennung/Scheidung, bei dem beide Eltern ihre Kinder ungefähr zu gleichen Teilen abwechselnd betreuen und so im Alltag des Kindes weiterhin eine tragende Rolle spielen. Statt Aufteilung in einen Alleinerziehenden und einen Besuchsel...


weiterlesen...

Streit ums Kind „Die Probleme liegen in den Emotionen der Eltern“


Fehlender Kontakt zum Vater kann bei Trennungskindern gesundheitliche Probleme verursachen



Nach einer Scheidung das Verhältnis zum Vater schlechter wird, kann sich das auf die Gesundheit der Kinder auswirken, wie Forscher in Norwegen herausfanden.



Wechselmodell: So klappt die gleichberechtigte Kinderbetreuung



Das Wechselmodell ermöglicht Vätern und Müttern, auch nach der Trennung gleichberechtigt an der Erziehung der gemeinsamen Kinder beteiligt zu sein. Aber wie alles im Leben hat auch diese Art der Betreuung Vor- und Nachteile.



Divorce and conversational difficulties with parents: Impact on adolescent health and self-esteem


<<   1 - 20 von 718    >>
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
  • zur Zeit sind keine Einträge vorhanden
© 2021 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent