Filter:
Zeitungsartikel   
2015   
Doppelresidenz   

Nach der Scheidung: Welche Trennungskinder besonders leiden


Die Tochter mit den drei Kinderzimmern



Wie lässt sich Kindererziehung nach der Trennung am besten organisieren? Ein Vater mit Kindern aus verschiedenen Beziehungen hat mehrere Modelle getestet.

Scheidungskinder sollen an zwei Orten wohnen


Research supports Massachusetts shared parenting legislation



Are parents putting their own selfish needs ahead of their childrens best interests when they share the physical custody of their children? Are custody laws that encourage parenting plans where the children live at least 35% of the time with each parent putting parents rights ahead of the childrens well-being? And are there enough compelling resear...


weiterlesen...

Dopperesidenz als staatl. Modell (Ein Objektiver Blick und meine subjektive Meinung)



Die Doppelresidenz ist ein heiß diskutiertes Thema. In einigen Ländern der EU ist die Doppelresidenz schon staatlisch anerkanntes ausgangs Modell, in anderen nicht. In allen Ländern gibt es Befürworter und Kritiker. In einem sind sich alle einig, sie sind sich Uneinig.

Kinder dürfen zu gleichen Teilen bei Vater und Mutter wohnen



Der Verfassungsgerichtshof stellt klar, dass Kinder nach der Trennung der Eltern eine "Doppelresidenz" haben dürfen.

Scheidungskinder können künftig zwei Wohnsitze haben



Verfassungsrichter: Zwei Lebensmittelpunkte möglich, Hauptwohnsitz "nur noch formale Sache"

Scheidungskinder sollen zwei Zuhause haben



Schluss mit dem "Besuchspapa"-Dasein: Scheidungskinder sollen bei beiden Eltern ein Zuhause haben, fordert der Europarat. Die Bundesregierung will aber zuerst prüfen, ob das dem Kindeswohl entspricht.

Wenn der Vater fehlt



FACHTAGUNG Die Bedeutung des Vaters für die seelische Entwicklung der Kinder wurde thematisiert / Vortrag und Workshops

Tauziehen um zwei Hauptwohnsitze für Scheidungskinder



Die Verfassungsrichter beraten darüber, ob Doppelresidenzen erlaubt sein sollen. Politisch ist das höchst umstritten

Papa, Mama, halbe – halbe?



Wenn Trennungskinder im Wechsel mal bei Mama, mal bei Papa wohnen, ist das für das Ex-Paar ziemlich anstrengend und für die Kinder eine große Bürde. Ein Familienrichter empfiehlt das so genannte Wechselmodell nur, wenn die Ex-Partner sich vertrauen.

Shared Parenting Movement Gaining Ground Despite Opposition



More than 20 states have legislation on the table to maximize parenting time for non-custodial parents
Numerous studies have found that equal parenting time is in the best interests of children
Several groups oppose shared parenting, but they are slowly losing traction



Zeitung: Mens Divorce

Was Trennungskinder brauchen



Zerbricht die Beziehung zwischen den Eltern, ist das Wichtigste, das beide den Kontakt zum Kind aufrechterhalten.

Im Wochenturnus bei Mama und Papa


Zeitung: MAZ Märkische Allgemeine Zeitung

Zwei Welten, ein Zuhause



Nach einer Trennung pendeln die Kinder meist umständlich vom einen zum anderen Elternteil. Doch es geht auch anders. Wir stellen vier Familien vor, die den Alltag weiter teilen – als direkte Nachbarn


Zeitung: Berliner Morgenpost

Nach der Scheidung: Welche Trennungskinder besonders leiden.





Bericht zur Schwedischen Bergström Studie.
Wenn sich Eltern trennen, leiden die Kinder immer. Doch während einige den Verlust der gewohnten Familienstruktur schneller verarbeiten, leiden andere länger unter psychischen und körperlichen Beschwerden. Forscher haben herausgefunden, welche Kinder in die Risikogruppe fallen.
Profitieren Scheid...


Zeitung: Focus Online

weiterlesen...

„Elternkonsens“ – Unterstützung bei Trennung und Scheidung





„Elternkonsens“ – Unterstützung bei Trennung und Scheidung
Veröffentlicht: 04.02.15, 11:47 | Aktualisiert: 04.02.15, 11:47


Mehr als 380 Fachleute sind in Stuttgart zum „6. Bundeskongress Elternkonsens“ zusammengekommen. Die Veranstaltung ist zugleich der Auftakt für den baden-württembergischen Vorsitz der Justizminister...


Zeitung: 02elf Düsseldorfer Abendblatt

weiterlesen...

Den Müttern mehr Karriereoptionen und den Vätern mehr Familie



Den Müttern mehr Karriereoptionen und den Vätern mehr Familie“




14
Cornelia Spachtholz ist Vorstandsvorsitzende des Verbands berufstätiger Mütter. Dieser hat vor kurzem die zehnte Auflage seines „Dschungelbuchs“ herausgegeben. Mit diesem Ratgeber will der Verein Hilfestellung beim Thema Vereinbarkeit von Beruf und Fam...


Zeitung: Human Resources Manager

weiterlesen...

Ein völlig überholtes Familienmodell. Interview mit Familienministerin Manuela Schwesig




Interview mit Familienministerin Manuela Schwesig
„Ein völlig überholtes Familienmodell“

07.01.2015 19:09 Uhr
von Stephan Haselberger und Hans Monath

Google Anzeigen
Logo Kostenlos Erstellen
Entwerfen Sie Ihr kostenloses Logo ohne Vorkenntnisse in Minuten.
freelogoservices.com/DE
Manuela Schwesig, Familienmini...


Zeitung: Der Tagesspiegel

weiterlesen...

Wenn das Trennungskind zum Pingpong-Ball wird




Wenn das Trennungskind zum Pingpong-Ball wird Nach der Trennung betreuen immer mehr Eltern ihre Kinder im sogenannten Wechselmodell. Was das im Alltag bedeutet, das zeigen die Fälle von Franziska und Eva. Die eine ist glücklich. Die andere nicht.
28
Von Lisa Harmann

Immer mehr Eltern betreuen ihre Kinder nach einer Trennung im so...


Zeitung: Die Welt

weiterlesen...
<<   1 - 20 von 36    >>
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
  • zur Zeit sind keine Einträge vorhanden
© 2021 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent