Ausgeschriebene Studie "Kindeswohl und Umgangsrecht"




II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Jedes Jahr sind um die 170 000 Kinder und Jugendliche von der Scheidung ihrer Eltern betroffen. Tausende von Kindern und Jugendliche erfahren die Trennung ihrer Eltern.
Das Erleben von Scheidungen oder Trennungen der Eltern ist für die Kinder und Jugendlichen eine besonders belastende Lebenssituation. Sie müssen einschneidende äußere Veränderungen bewältigen und sich an andere familiäre Lebensformen gewöhnen. Der Umgangsrechtliche Kontakt zu ihren Eltern verändert sich, sie müssen sich in den meisten Fällen an neue Wohnsituationen und Alltagsstrukturen anpassen. In vielen Fällen kommen finanzielle Belastungen der Familien oder einzelner Elternteile hinzu.
Die Gestaltung von Umgang und die Durchsetzung von Umgangsrechten gehört zu den sensibelsten, schwierigsten und zugleich streitträchtigsten Themen des Familienrechts.
Um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie Kindern und Jugendlichen aus Scheidungs- und Trennungsfamilien ein gutes Aufwachsen zu ermöglichen ist, wird das BMFSFJ ein Forschungsvorhaben auf den Weg bringen. Dabei sollen das Wohlergehen und die Bedarfe der Kinder im Mittelpunkt stehen. Ziel des Vorhabens ist es, fundierte Kenntnisse darüber zu erhalten, wie der Umgang und das Umgangsrecht gestaltet sein müssen, um den Bedürfnissen der Kinder am besten gerecht zu werden.
Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines Maßstabs für die Gestaltung eines Umgangs, der dem Wohl des Kindes bestmöglich entspricht. Alle Untersuchungsgegenstände sollen jeweils auf die Auswirkungen auf das Wohlergehen und die Entwicklung des Kindes hin untersucht werden.
Das Forschungsvorhaben sollte Mitte 2015 begonnen werden und spätestens Ende 2018 mit der Abgabe des Schlussberichts abgeschlossen sein.


Institut: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Gesamtstudie: Kindeswohl und Umgangsrecht

Zuletzt geändert am 19.04.2015 um 11:17

Zurück
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
© 2019 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent