Entschädigung wegen säumiger Gerichtsentscheidung




15.000 EURO AN VATER
Entschädigung wegen säumiger Gerichtsentscheidung
Autor:
dpa
Datum:
15.01.2015 13:34 Uhr
Ein Urteil des soll Klägern in Deutschland künftig Möglichkeiten einräumen, um Verfahren in Umgangsangelegenheiten zu beschleunigen. Einem Vater wurden 15.000 Euro Entschädigung zugesprochen.
0

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte () rügte die Überlänge von Justizverfahren in Deutschland. Quelle: picture alliance / dpadpa/ picture alliance
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte () rügte die Überlänge von Justizverfahren in Deutschland.(Foto: picture alliance / dpadpa/ picture alliance)
StraßburgDer Europäische Gerichtshof für Menschenrechte () hat in einem Fall von Kontaktrecht zwischen Vater und Kind die Überlänge von Justizverfahren in Deutschland gerügt. Der 52 Jahre alte Mann aus Heidelberg habe keine rechtliche Möglichkeit gehabt, die Verfahren zu beschleunigen, um den Umgang mit seinem nichtehelichen Sohn zu ermöglichen, hieß es in dem Urteil von Donnerstag in Straßburg.

ANZEIGE

ERSEHNTER RUHESTAND

Unter welchen Bedingungen wir länger arbeiten würden
Seit etwa einem halben Jahr gibt es die abschlagsfreie Rente ab 63. Gleichzeitig diskutieren Experten aber auch die freiwillige Rente mit 70, denn Deutschland fehlen Fachkräfte. Aber was wollen Arbeitnehmer wirklich?
Dies werteten die Richter als Verstoß gegen das Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens. Sie sprachen dem Vater des heute zwölfjährigen Kindes 15.000 Euro Entschädigung zu.

Als Folge dieses Urteils sollte Deutschland Klägern Möglichkeiten einräumen, um Verfahren in Umgangsangelegenheiten zu beschleunigen. Allerdings kann gegen diese Entscheidung Berufung beantragt werden. Diese kann der annehmen, aber auch zurückweisen.

Die Gerichte in Deutschland brauchten über zehn Monate, bis sie im Juni 2011 der Mutter des Kindes eine Geldstrafe auferlegten. Sie hatte sich den vereinbarten Kontakten des Vaters zu seinem Sohn widersetzt.


Zeitung: Handelsblatt

Zuletzt geändert am 19.05.2015 um 02:15

Zurück
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
  • zur Zeit sind keine Einträge vorhanden
© 2021 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent