Filter:
Studie / Forschungsbericht   

Joint versus sole physical custody: Outcomes for children independent of family income or parental conflict


The Bad News about Divorce and Children Is Worse than We Thought, but the Good News Is Better than We Thought


Scheidung: Vorschulkinder profitieren vom Paritätsmodell



Auch Vorschulkinder profitieren offenbar nach Trennung der Eltern vom sogenannten Wechselmodell. In einer schwedischen Studie hatten Kinder mit dem Modell insgesamt weniger Probleme als Trennungskinder, die überwiegend bei einem Elternteil wohnten.




Ärzte Zeitung

Preschool children living in joint physical custody arrangements show less psychological symptoms than those living mostly or only with one parent




Results

Children in JPC showed less psychological problems than those living mostly (adjusted B 1.81; 95% CI [0.66 to 2.95]) or only with one parent (adjusted B 1.94; 95% CI [0.75 to 3.13]), in parental reports. In preschool teacher reports, the adjusted Bet...


weiterlesen...

Shared custody equals less stress for children



Children who live full time with one parent are more likely to feel stressed than children in shared custody situations. The benefit holds regardless of the level of conflict between the parents or between parent and child. These are the results of a new study from Stockholm University's Demography Unit.



The Value of Shared Parenting for Children of All Ages



A recent international conference made one thing clear: the evidence is overwhelming that shared parenting, in general, and for most children, is superior to sole physical custody arrangements after parents separate. That was the consensus of 111 social science researchers and practitioners, who weiterlesen...

Doppelresidenz – Eine sinnvolle Option



Ein modifiziertes Obsorgemodell nach elterlicher Scheidung oder Trennung

Von: Harald Werneck


Im Rahmen eines Pilotprojekts an der Fakultät für Psychologie der Universität Wien wurden mehrere Teilstudien zum sogenannten „Doppelresidenzmodell“ durchgeführt.

Väter nehmen Familie wichtiger als Karriere



Familienfreundliche Arbeitgeber zählen mehr als Karrierechancen: Väter ordnen ihren beruflichen Erfolg zunehmend familienfreundlichen Arbeitsstrukturen unter. Das geht aus der aktuellen Umfrage von Care.com und der Väter gGmbH unter 1000 Müttern und Vätern hervor. Danach ist das Glücksempfinden auf Väterseite eng mit der beruflichen Situatio...


weiterlesen...

Shared Physical Custody: Does It Benefit Most Children?


Why should they live more with one of us when they are children to us both?: Parents motives for practicing equal joint physical custody for children aged 0–4



Highlights

• Joint physical custody is increasing and is particularly common in Sweden.
• Separated Swedish parents of toddlers find equally shared parenting to be natural.
• Parents emphasize that joint physical custody is in the best interest of the child.
• Ambivalent parents also believed that equal sharing i...


weiterlesen...

Weichenstellungen für die Aufgabenteilung in Familie und Beruf



Untersuchungsbericht zu einer repräsentativen Befragung von Elternpaaren im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Veröffentlichungsjahr: 2015

Wie teilen sich Paare nach der Geburt ihrer Kinder die Aufgaben in Familie und Beruf auf? Was war für diese Entscheidung wichtig? Konnten sie die gewünscht...


Institut: INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH Gesamtstudie: Weichenstellungen für die Aufgabenteilung in Familie und Beruf

weiterlesen...

Wie kommt es dazu, dass Männer (keine) Väter werden wollen?



Männer unter Druck

Vaterschaft und Kindheit haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Eine gestiegene Verantwortung heutiger Väter für eine gelingende Erziehung, eine gute und glückliche Kindheit, eine anspruchsvolle Partnerschaft, aber auch eine finanziell verantwortete Vaterschaft kennzeichnen die Erwartungen, die Väter ...


weiterlesen...

Shell Studie, Familie, Nicht ohne meine Familie.


Wenn Eltern sich trennen: Familienleben an mehreren Orten





DJI Online Dezember 2011
Wenn Eltern sich trennen: Familienleben an mehreren Orten

Seite druckenSeite merken
Auf einen Blick

von Dr. Michaela Schier, Nina Bathmann, Sandra Hubert, Diane Nimmo und Anna Proske


Die konstant hohe Zahl von Trennungen und Scheidungen in Deutschland führt dazu, dass sich das Familienleben n...


Zeitung: DJI Online Dezember

weiterlesen...

KIMISS-Studie 2012




A Zusammenfassung
Mittels der KiMiss-Studie 2012 wurden Daten zur Lebenssituation von Tren- nungs- und Scheidungskindern in Deutschland aus der Sicht von Elternteilen erhoben, die getrennt von ihren Kindern leben und weniger Kontakt zu diesen haben, als sie sich wünschen. Im Befragungszeitraum 08.01.2012 bis 07.05.2012 wurden Fragebögen für 1...


Institut: Eberhard Karls Universität Tübingen, Medizinische Fakultät Gesamtstudie: KIMISS-Studie 2012

weiterlesen...

Expertisen zum Forschungsstand und zur Praxissituation "Hochstrittiger Elternschaft". Kinderschutz bei hochstrittiger Elternschaft Kinder und Jugendliche stärken und schützen. Laufzeit: 01.07.2007 - 31.05.2010




Kinderschutz bei hochstrittiger Elternschaft

Kinder und Jugendliche stärken und schützenLaufzeit: 01.07.2007 - 31.05.2010
Expertisen zum Forschungsstand und zur Praxissituation "Hochstrittiger Elternschaft"

Jedes Jahr sind etwa 170.000 Kinder und Jugendliche von der Scheidung ihrer Eltern betroffen, hinzukommen Tausende von Kinde...


weiterlesen...

Kriterien und Indikatoren für eine gute Praxis von Interventionen bei hochstrittigen Scheidungs- und Trennungsfamilien




Institut: DJI Gesamtstudie: Kinderschutz bei hochstrittiger Elternschaft Kinder und Jugendliche stärken und schützen. Expertisen zum Forschungsstand und zur Praxissituation "Hochstrittiger Elternschaft"

Aktueller Stand der nationalen und internationalen Forschung zu folgen bei Kindern durch Hochkonflikthafte Trennungen & Sammlung und kritische Bewertung von psychodiagnostischen Verfahren und wissenschaftlichen Erhebungsinstrumenten zur Erfassung von Folg




Institut: DJI Gesamtstudie: Kinderschutz bei hochstrittiger Elternschaft Kinder und Jugendliche stärken und schützen. Expertisen zum Forschungsstand und zur Praxissituation "Hochstrittiger Elternschaft"

Ökonomische Folgen von Hochstrittigkeit




Institut: DJI Gesamtstudie: Kinderschutz bei hochstrittiger Elternschaft Kinder und Jugendliche stärken und schützen. Expertisen zum Forschungsstand und zur Praxissituation "Hochstrittiger Elternschaft"

Exemplarische Aspekte eines Fortbildungskonzeptes




Institut: DJI Gesamtstudie: Kinderschutz bei hochstrittiger Elternschaft Kinder und Jugendliche stärken und schützen. Expertisen zum Forschungsstand und zur Praxissituation "Hochstrittiger Elternschaft"
<<   1 - 20 von 31    >>
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
  • zur Zeit sind keine Einträge vorhanden
© 2018 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent