Trennung und Scheidung als Aufgabe für die Jugendhilfe



In Ampelbögen zur Gefährdungseinschätzung bei Anzeichen auf eine mögliche Kindeswohlgefährdung sind Merkmale wie »ein hoher Streitlevel der Eltern«, »alleinerziehender Sorgeberechtigter« und »alltagspraktische und psychische Überlastung«  als Risikofaktoren benannt, die für sich alleinstehend oder kumuliert zu einer Gefährdung der Kinder und Jugendlichen führen können. Die aufgeführten Merkmale sind Warnsignale für eine mögliche Kindeswohlgefährdung.

Der nachfolgende Beitrag  untersucht die Auswirkungen von Trennung und Scheidung im Hinblick auf daraus erwachsende Gefährdungen und Aufgaben. Die Jugendhilfe muss sich dabei neuen Herausforderungen stellen und ihre Handlungsansätze weiterentwickeln.

Der Beitrag wird veröffentlicht (Anlage pdf-Dokument) mit freundlicher Genehmigung des Autors.




Zuletzt geändert am 10.11.2017 um 11:38

Zurück
 

Kontaktmöglichkeiten

 
 

Allgemeine Fragen oder Fragen zur Website:
info@doppelresidenz.org

Presseanfragen:
presse@doppelresidenz.org

Nachricht an die Redaktion:
redaktion@doppelresidenz.org

Veranstaltung mitteilen:
veranstaltungen@doppelresidenz.org

Markus Witt, Sprecher von doppelresidenz.org:
Mobil: +49 (0) 177 235 68 21

Cornelia Spachtholz, Sprecherin von doppelresidenz.org
Mobil: +49 (0) 178 514 16 38

Die nächsten Veranstaltungen

 
 
  • zur Zeit sind keine Einträge vorhanden
© 2020 doppelresidenz.org - Projektgruppe "Doppelresidenz" I ImpressumDatenschutzerklärungWebdesign Berlin: Mouseevent